Wie arbeitet Dein Geld?

In 3 Schritten zum grünen Portfolio

Bestehende Geldanlagen überprüfen
Zugegeben, das ist lästig und mit etwas Aufwand verbunden. Aber ein Termin bei Deinem Finanzberater ist der wichtigste Schritt, um Deine bestehenden Geldanlagen zu überprüfen und Alternativen für Dich ausfindig zu machen. Nimm es sportlich: Es ist die Gelegenheit, ihn mit Deinem Vorhaben herauszufordern und auf den Prüfstand zu stellen.

Grünes Giro-Konto eröffnen
Unter dem Kopfkissen verliert Dein Geld an Wert. Lass es lieber für eine grüne, faire und soziale Zukunft arbeiten. Vor allem Umwelt- und Ethikbanken bieten auch kurzfristige Anlagemöglichkeiten: Giro- und Tagesgeldkonten, die nach ethischen und ökologischen Aspekten verwaltet werden, sind hier der Standard. Auch das gute alte Sparbuch bekommt hier einen neuen grünen Look.

Die Verantwortung nicht am Bankschalter abgeben
Ja, es macht einen Unterschied, wenn Du Dein Geld bewusst anlegst. Wenn Dir Finanzinstitute in Zukunft also Investitionsangebote machen, sei mutig und frage nach grünen Alternativen. Damit liegst Du voll im Trend und ebnest den Weg für alle nach Dir. Nachfrage schafft Angebot. Also, frag nach! Es lohnt sich!

Checkliste für ein Gespräch mit Deinem Finanzberater

Wie ist Dein Geld derzeit angelegt?
Verschaffe Dir einen Überblick über Deine Geldanlagen. Sind einige davon vielleicht sogar schon unter ethischen Aspekten investiert?

Welche Renditeerwartung und welche Risikobereitschaft hast Du?
Auch grüne Geldanlagen unterscheiden sich in ihrer Rendite und damit auch im Risiko. Wieviel Geld möchtest Du mit welchem Risiko anlegen? Denk daran, dass Du Dein Investment auf mehrere Produkte verteilen und Dein Risiko damit streuen kannst.

Welche Themen sind Dir besonders wichtig?
Mach Dir eine Liste: Was möchtest Du bezwecken, was unbedingt vermeiden? Eine hundertprozentige Übereinstimmung zwischen Deinen Vorstellungen und verfügbaren Anlageprodukten wird oft nicht möglich sein. Es gilt jedoch herauszufinden, welches Geldanlageprodukt die größte Übereinstimmung mit Deinen persönlichen Wertvorstellungen hat.

Wieviel Ethik steckt in dem Produkt?
Lass Dir von Deinem Finanzberater erläutern, inwieweit Deine bisherigen Geldanlagen bereits Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigen. Welche Alternativen kann er Dir anbieten? Scheint Dir die Aufbereitung der Informationen zu den Produkten transparent? Wie glaubwürdig sind die Anbieter der Geldanlageprodukte?

Wie wirst Du beraten?
Deine Hausbank oder Dein persönlicher Finanzberater sollte die erste Adresse sein. Sie kennen Dich und Dein Anlageportfolio am besten. Du solltest Dich aber erst dann für ein neues Produkt entscheiden, wenn Du davon wirklich überzeugt bist und mit der Beratung zufrieden warst.